Konzerte 2010/11

Jazz Magnificat und Gospel Mass

Erneute Aufführung des Konzerts in der Oberurseler Liebfrauenkirche beim Hessentag 2011 

image003

Die Tontauben gibt es seit gut 20 Jahren. Zeit sich ein umfangreiches Repertoire der Pop- und Jazzmusik zu erarbeiten. 2010 wurden vier Konzerte im Rhein-Main Gebiet aufgeführt. Sie begannen mit dem erst 5 Jahre alten „Magnificat, The Groovy Version of OX“ von Christoph Schönherr. Als einer der maßgebenden und bedeutendsten Personen in der deutschen Jazz-Chor-Szene, stellt er in seinem „Magnificat“ eine starke Maria heraus, die nichts mit dem verklärenden und entrückenden Marienkult gemein hat, real und musikalisch stark. Seine Maria freut sich über ihre Schwangerschaft, ergreift aber auch in ihrem Gottesbild Partei für die Armen und Bedürftigen. Unterstrichen wird die Aktualität durch den in englischer und lateinischer Sprache gehaltenen Text. Schönherrs Musik ist reich an verschiedenen Genres: swingende, rockig-jazzige und mitreißend lateinamerikanische Rhythmen in der Chormusik.

Das zweite Werk war die „Gospel Mass“ von Robert Ray. Entstanden ist dieses Werk 1981 in den USA auf Anregung eines ihm bekannten Paters. Auch wenn der Titel in erster Linie Gospelmusik erwarten lässt, sind viele Stücke dieser Messe doch eher rockiger Natur.

Ariane Treffer, Altistin des Allegria-Sextetts, und Band unterstützten die Tontauben bei den Konzerten musikalisch.

In 2011 gab es nochmal die Möglichkeit dieses tolle Konzert der Tontauben zu erleben:
Am 13.6.2011 in der Liebfrauenkirche in Oberursel beim Hessentag.